Warum haben so viele Frauen Probleme mit ihrer Schwiegermutter?



In Umfragen geben regelmäßig 25 - 30 % aller Frauen an, dass ihre Partnerschaft unter der schwierigen Beziehung zwischen ihnen und ihrer Schwiegermutter leide. Insgesamt gehen Experten heute davon aus, dass bei etwa 12,5% aller Ehen, die vor dem Scheidungsrichter enden, die Schwiegermutter eines Partners eine ausschlaggebende Rolle spielt. In anderen Worten: Jede achte Ehe scheitert (auch) an der Mutter eines der beiden Partner. Dabei liegen die Schwiegertöchter mit ihren Klagen in Umfragen stets deutlich vor den Schwiegersöhnen. Letztere erzählen zwar gerne am Stammtisch deftige Witze über ihre Schwiegermutter, zeigen sich aber insgesamt doch meist eher zufrieden mit ihr, wenn man ernsthaft nachfragt. Weiterlesen ...

Autismus als Ressource?



An einem Samstagabend waren Walter Marino und sein zwölfjähriger, autistischer Sohn Chris in der Ponce Bucht südlich von Daytona Beach, im US-Bundesstaat Florida, schwimmen, als plötzlich der Junge von einer Strömung auf das offene Meer gezogen wurde. Als Walter Marino seinen Sohn retten wollte, wurde auch er weit vom Ufer weg getrieben. Angehörige der beiden wählten sofort die Notrufnummer, doch ehe die Rettungskräfte eintrafen, waren Vater und Sohn schon außer Sicht. Man begann zwar sofort mit der Suche nach ihnen, doch mit Einbruch der Dunkelheit konnte die Suche erst Sonntagmorgen weiter gehen. Vater und Sohn wurden etwa fünf Kilometer auseinander getrieben, so dass der Junge seinen Vater aus den Augen verlor. Weiterlesen ...

Frederick sammelt Sonnenstrahlen - Du auch?



Diese letzten Tage waren bei uns - August hin oder her - einfach keine Hochsommertage mehr. Nachts gehen die Temperaturen schon wieder deutlich zurück; man merkt es morgens, wenn die Scheiben beschlagen sind und unsere Katzen unzufrieden die Pfötchen schütteln, weil die Wiese bei ihrem Morgenspaziergang noch ganz nass vom Tau ist. Unsere Linde produziert tatsächlich schon vereinzelte gelbe Blätter, und in den Weinbergen rund um unser Dorf sind die ersten Wingertschütze in Betrieb genommen worden, um die Stare mit ihrem Geknalle davon abzuhalten, ihre eigene Weinlese durchzuführen. Abends wird es schon wieder deutlich früher dunkel - die langen, warmen Abende, an denen man im T-Shirt bis weit in die Nacht draußen saß ohne zu frösteln, sind vorbei. Ich glaube, ich kann mir nicht länger etwas vormachen: der Herbst ist in greifbare Nähe gerückt. Weiterlesen ...

In 16 Farben um die Welt



Da wir mittlerweile von verschiedenen Seiten um Informationen zu unserem Projekt iPersonic gefragt wurden, haben wir eine kleine Pressemitteilung gestaltet, die ich nicht vorenthalten möchte.
Weiterlesen ...

Komasaufen? Hey Mama, mach die Augen auf!



Eigentlich bin ich ja nun wirklich kein Fan von Rap-Musik. Wahrscheinlich bin ich zu alt dafür - ich finde sie meist eher anstrengend, und die Texte auch öfter mal ziemlich problematisch, gelinde gesagt. Aber wie überall gibt es auch hier solche und solche. Kürzlich war ich zum Beispiel sehr positiv überrascht von einem Song, den der Rapper Sido geschrieben hat. Heute früh beim Zeitungslesen fiel er mir wieder ein. Kurz und knapp meldete da die ap nämlich: „Gleich zweimal an einem Tag hat die Berliner Polizei einen betrunkenen Jugendlichen aufgegriffen. Zunächst fiel der 16jährige auf, als er am Samstagnachmittag in einem Park mit anderen seinen Geburtstag feierte. Mit 1,3 Promille im Blut lieferten Beamte ihn bei seiner Mutter ab. Drei Stunden später fanden Polizisten das Geburtstagskind auf einem Spielplatz, wo es mit Jugendlichen weiter trank. Der 16jährige sei nicht ansprechbar gewesen und in eine Klinik gebracht worden, so die Polizei gestern. Der Blutalkoholwert habe 1,6 Promille betragen.“ Weiterlesen ...

Ein Ratgeber für leidgeprüfte Schwiegertöchter



Wie versprochen, möchte ich heute an dieser Stelle kurz mein erstes Buch vorstellen, das am 20. September erscheinen wird. Die Arbeit daran hat mich doch eine Menge Zeit und Energie gekostet, so dass ich in den letzten Wochen und Monaten sehr viel weniger häufig auf iPersonic schreiben konnte, als ich gerne wollte. Das wird sich jetzt aber hoffentlich wieder ändern!

Der Titel des Buches lautet „Hassgeliebte Schwiegermutter“ - und wie leicht zu erraten, geht es darin um schwierige Schwiegermütter und wie man mit ihnen umgehen kann. Das Ganze ist als Ratgeber für Schwiegertöchter gedacht und fokussiert auf das Verhältnis zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter. Nun kann man mit einigem Recht fragen, warum, denn schließlich gibt es ja nicht nur Schwiegertöchter, sondern auch Schwiegersöhne, und auch unter denen wird so mancher seiner Schwiegermutter nicht unbedingt den roten Teppich ausrollen, wenn sie anrückt. Interessanterweise scheint es aber so zu sein, dass sehr viel mehr Schwiegersöhne als Schwiegertöchter gut bis sehr gut mit ihrer Schwiegermutter klarkommen. Die Konstellation Schwiegermutter - Schwiegertochter scheint die viel problematischere und spannungsgeladenere zu sein. Die Schwiegersöhne ziehen zwar am Stammtisch gerne über Schwiegermütter im Allgemeinen her, befragt man sie dann aber mal detaillierter, stellt sich sehr oft heraus, dass sie ihre eigene Schwiegermutter eigentlich recht gerne mögen. Dagegen geben in Umfragen regelmäßig 25 - 30 % aller Frauen an, dass ihre Beziehung unter ihrer Schwiegermutter zu leiden hat. Übrigens wird in etwa 12,5 % aller Scheidungen auch die Schwiegermutter des Partners als ein gewichtiger Grund für das Scheitern der Ehe angegeben - etwas, was ich vor den Recherchen zu diesem Buch so selbst auch nicht wusste. Weiterlesen ...

Heute ist der Tag des Kusses!



Der 6. Juli ist der Internationale Tag des Kusses. Ein netter Anlass, sich dieser hübschen zwischenmenschlichen Betätigung ein bisschen mehr als sonst zu widmen - der Theorie hier im Blog, der Praxis bitte heute wann, wie und wo immer es passt! Weiterlesen ...

World of Warcraft - Wichtige Info für Eltern!



Als Ergänzung zu den beiden vorhergehenden Artikeln zu diesem Thema möchte ich eine wichtige Information nachschieben, auf die mich iPersonic-Leser Markus hingewiesen hat (vielen Dank noch mal an dieser Stelle dafür!): World of Warcraft wurde (übrigens schon vor drei Jahren!) um die elterliche Freigabefunktion erweitert, um Eltern die Möglichkeit zu geben, die Spielzeit ihrer Kinder besser zu beaufsichtigen. Eltern können über einen Zeitplan festlegen, wann ihre Kinder sich in das Spiel einloggen dürfen und wann nicht. Damit können sie die Spielzeiten ihrer Kinder genau festlegen: Sobald die elterliche Freigabe aktiviert und ein Zeitplan eingerichtet wurde, können die Kinder nur noch zu den von ihren Eltern vorgegebenen Zeiten spielen. Versucht das Kind, sich außerhalb dieser Zeit einzuloggen, funktioniert das nicht. Weiterlesen ...

Panikattacken - Wie man mit ihnen umgehen kann



Nachdem meine Leserin Karin mich über die Kommentarfunktion so nett gestupst hat, kommt nun hier endlich der lang versprochene zweite Teil zum Thema Panikattacken. Diesmal soll es schwerpunktmäßig darum gehen, wie man ihnen begegnen kann. Vorab aber auf jeden Fall noch mal der Hinweis, dass dieser Artikel natürlich keine Therapie ersetzen kann! Die darin vorgestellten Ansätze und Übungen sollen lediglich als Anregung dienen - was davon dir selbst für dich nützlich erscheint und du gerne ausprobieren würdest, bleibt dir völlig überlassen. Weiterlesen ...

Ich schreibe an meinem ersten Buch ...

Ich bin nur im Augenblick sehr intensiv mit der Fertigstellung meines ersten Buchs beschäftigt, das bis zum Abgabetermin am 1. Juni noch den Großteil meiner Zeit und Energie fressen wird, da es im Herbst erscheinen soll. Danach wird aber auf iPersonic wieder alles seinen normalen Gang gehen - versprochen! Schließlich waren gerade meine Artikel hier auf iPersonic der Grund, warum der Verlag vor ein paar Monaten auf mich zukam ... Weiterlesen ...

Deine Persönlichkeit kann Brücken bauen



Über 400.000 Menschen haben bislang unseren Persönlichkeitstest bislang gemacht. Das freut uns natürlich sehr. Denn auch die Reaktionen der Nutzer waren fantastisch.

Wir haben uns daraufhin gefragt - was wird passieren, wenn wir den Test der ganzen Welt zugänglich machen? Werden unsere Persönlichkeitstypen auch in anderen Ländern und Kulturen funktionieren? Heute wissen wir: ja, es funktioniert. In über 150 Ländern weltweit haben Menschen unseren Test gemacht und ihr Ergebnis veröffentlicht. Weiterlesen ...

Die 10 besten Filme zum Thema Glück



Das Thema Glück liegt mir ja bekanntermaßen sehr am Herzen. Der schnellste Weg zum Glück auf iPersonic führt über "Das Glück kompakt - 40 Tipps, um glücklicher zu leben". Von dort aus sind zahlreiche ergänzende Artikel verlinkt, durch die man sein sich sein Glückswissen individuell anlesen kann. Es gibt aber natürlich auch andere Wege, um etwas über das Glück zu lernen. Filme zum Beispiel. Ich bin mal in mich gegangen und habe eine kleine Liste zusammengestellt. Hier also meine 10 liebsten Filme zum Thema Glück. Weiterlesen ...

Gewalt gegen Frauen - Wer hilft, wenn die Beziehung eskaliert?



Vergangene Woche hatte ich Urlaub; meine Praxis war geschlossen. Ich buddelte gerade vergnügt im Garten herum, als es an der Tür klingelte. Da ich dachte, es sei vielleicht eine angekündigte Paketlieferung, machte ich auf. Es waren aber zwei junge Frauen, eine davon tränenüberströmt, die unbedingt mit mir reden wollten. Meine hilflosen Verweise auf meine erdbeschmierten Gartenklamotten und die Tatsache, dass ich eigentlich im Urlaub sei, nutzten nichts. Also zog ich die Handschuhe aus und hörte mir ihre Geschichte an. Weiterlesen ...

Ist Freizeit gleich Streitzeit?



Na, wie waren die Osterfeiertage so für die Paarbeziehung? Schön, entspannend, bereichernd, lustvoll, fröhlich, harmonisch? Oder hat es wieder mal - wie so oft im Urlaub - ordentlich geblitzt, gekracht, gedonnert? In gut einem Viertel aller Beziehungen ist Streit während des Urlaubs und während freier Tage sozusagen das Standardprogramm, in vier von fünf Beziehungen kommt er zumindest häufig vor. Oft geht es dabei um Kleinigkeiten - und im Nachhinein fragt man sich ärgerlich, warum man sich bloß wieder die schönen Tage selbst mies machen musste. Weiterlesen ...

Mehr Sex durch Meister Proper!



Liebe Ehemänner - seid ihr unzufrieden mit eurem Sexualleben? Verschanzt sich eure Partnerin zunehmend häufiger hinter den klassischen Kopfschmerzen, wenn ihr euch ihr in eindeutiger Absicht nähert? Prickelt es in jeder herkömmlichen Mineralwasserflasche deutlich mehr als in eurem ehelichen Schlafgemach? Entlocken der besten Ehefrau von allen Kuschelrock-Songs und Duftkerzen keine schmachtenden Blicke mehr, sondern nur noch genervte? Versagen selbst bewährte Verführerstrategien wie Rosensträuße, Nerzmäntel und Brillantringe angesichts der abweisenden Miene eurer Liebsten? Weiterlesen ...

Liebeskiller Kind?



"Liebeskiller Kind?" fragte die Zeitschrift „emotion“ in ihrer August-Ausgabe 2006 provokativ auf dem Titelblatt. Der entsprechende Artikel befasste sich mit der Frage nach den Auswirkungen, die das erste Baby auf Beziehungen hat. Es zeigte sich nämlich damals in einer Studie, dass auch bei Paaren, die vorher beide berufstätig waren und für Gleichberechtigung eintraten, nach der Geburt die "Traditionalisierungsfalle" zuschnappte - sie bleibt daheim und kümmert sich um Kind und Haushalt, er schafft das Geld ran. Das passiert übrigens auch bei Paaren, die mit den allerbesten Vorsätzen in die neue Lebensphase starten, wie eine Bamberger Langzeit-Untersuchung belegte. Zu Beginn der Eheschließung hatte nur ein Viertel der Frauen angegeben, eine "traditionale Arbeitsteilung" zu praktizieren (sprich: kochen, spülen, aufräumen, putzen, waschen sind Frauenarbeiten!); mehr als 40 % starteten mit einer "partnerschaftlichen" Aufteilung in die Ehe. Nach 14 Jahren waren bei zwei Drittel der Paaren die Aufgaben wieder so verteilt wie zu Großmutters Zeiten - unabhängig davon, ob beide arbeiteten oder nur einer. Wichtigster Einschnitt hinsichtlich der Veränderung auch in dieser Studie: die Geburt des ersten Kindes - genau ab diesem Zeitpunkt zogen sich die Männer drastisch aus der Hausarbeit zurück, obwohl diese natürlich deutlich mehr wurde. Einkommen oder Bildung der Partner spielten dabei übrigens keine Rolle. Logischer Effekt - längst festgestellt in zahllosen Studien: die Ehezufriedenheit sinkt nach der Geburt des ersten Babys teilweise sehr drastisch ab. Die Paare streiten häufiger, die Qualität der Kommunikation insgesamt verschlechtert sich, Zärtlichkeiten und Sexualität werden selten.  Weiterlesen ...

Partnersuche im Internet - lieber per Kontaktanzeige oder Partnervermittlung?



Ich werde oft von Lesern oder Zeitschriften (zuletzt von der Brigitte) gefragt, wie man es am besten anstellt mit der Partnersuche im Internet. Meine Antwort lautet: "Kommt darauf an!" Denn es gibt zwei wesentlich unterschiedliche Arten, sich im Netz auf die Suche nach dem Traumpartner zu begeben. Diese ähneln in hohem Maße ihren Pendants aus dem "richtigen Leben". Die Rede ist von Kontaktanzeigen und Partnervermittlungen. Weiterlesen ...

Können Liebesbeziehungen mit großem Altersunterschied funktionieren?



Gelegentlich bekomme ich ja Themenvorschläge von Lesern zugeschickt, entweder via Kommentarfunktion oder auch direkt per Email. Kürzlich schrieb mir zum Beispiel Diana: „Liebe Felicitas Heyne, ich würde gern mal einen Beitrag zum Thema großer Altersunterschied in Beziehungen lesen. Man hört da ja von kann sehr gut gelingen da man viel voneinander lernen kann bis nein da sind doch nur Komplexe im Spiel. Ich weiß, dass ist ein sehr großes Thema und letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden und trotzdem fände ich es schön wenn Sie mal darüber schreiben würden. Vielleicht auch von den Erfahrungen die Sie diesbezüglich in ihrer Praxis damit gemacht haben???“
Weiterlesen ...

Selbstvertrauen lernen (Teil 5) - wie man mit Misserfolgen umgeht



Heute soll es mal wieder um eins der Lieblingsthemen unserer Leserinnen und Leser gehen: Selbstvertrauen! In den Teilen 1, 2, 3 und 4 zu diesem Thema hast du ja schon einiges erfahren, was dir hoffentlich hilft, ein bisschen freundlicher mit dir selbst umzugehen und dadurch mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. In diesem Teil möchte ich dir nun ein Konzept vorstellen, das von den Psychologen Peterson, Buchanan und Seligman entwickelt wurde und das möglicherweise ebenfalls eine Menge damit zu tun hat, wenn dein Selbstwertgefühl nicht gerade ausgeprägt ist: den so genannten "pessimistischen Attributionsstil". Weiterlesen ...

Schön dank Photoshop - wie die perfekte Frau am Computer entsteht



Dieser Tage fiel mir die Januar-Ausgabe des „Douglas-Magazins“ in die Hände. Cover-Foto: eine Portraitaufnahme von Julianne Moore. Zum Glück stand‘s mit dabei - sonst hätte ich sie nämlich überhaupt nicht erkannt, obwohl ich sie als Schauspielerin sehr gerne mag und daher durchaus weiß, wie sie aussieht! Überhaupt geht mir das in letzter Zeit öfter so, dass auf irgendwelchen Zeitschriften-Titelblättern prominente Frauen abgebildet sind, die ich erst (wenn überhaupt) auf den zweiten oder dritten Blick identifizieren kann. Mit Courteney Cox Arquette (der „Monica“ aus der Serie „Friends“) ging es mir neulich ähnlich. Und dabei ist die eigentlich regelmäßiger Gast auf meinem Bildschirm, weil ich die Serie ultrakomisch finde! Schon ein bisschen erschreckend, wenn ich dann die Bildunterschrift lese und denke: „Wie jetzt? DIE soll das sein?!“ Weiterlesen ...

Die Macht des ersten Eindrucks



You never get a second chance to make a first impression! Wie wahr, wie wahr. Personalchefs und Jobtrainer liegen uns schon seit Jahren damit in den Ohren, wie sehr es beim Bewerbungsgespräch auf den Händedruck und den Augenkontakt schon bei der Begrüßung ankommt. Klar, dass der erste Eindruck auch beim Flirten eine Rolle spielt. Wie schnell allerdings beim Gegenüber das - zumindest vorläufige - "Urteil" gesprochen wird, zeigte deutlich eine Untersuchung der Princeton University. Ihr zufolge haben wir lediglich eine Zehntelsekunde Zeit, das Interesse unseres Gegenübers zu wecken. Danach könnten wir schon auf dem Flirt-Müllhaufen der Geschichte gelandet sein, wenn wir Pech haben. Oder die Chance auf den neuen Job versemmelt haben. Weiterlesen ...

Die Schatten der Ex-Partner



Spätestens ab den Zwanzigern, wenn man auch selbst die ersten zwei, drei gescheiterten Beziehungen hinter sich hat, stellt man fest, dass PartnerInnen ganz ohne Vergangenheit nur noch schwer oder gar nicht zu kriegen sind. Und ist man erst mal jenseits der Dreißig, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der oder die "Neue" außer einer oder einem Ex auch noch Kinder im Schlepptau hat, relativ hoch. Schließlich wird heute bereits jede dritte Ehe geschieden; manche Studien behaupten sogar, demnächst wird es jede zweite sein. Welche Auswirkungen hat der Schatten der Ex auf die neue Beziehung? Und wie kann man als "Zweitfrau" oder „Zweitmann“ damit umgehen? Weiterlesen ...

Die Kinder psychisch kranker Eltern



Am Dienstag lief auf ARTE mal wieder ein interessanter Themenabend: „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt - Volkskrankheit Depression“. In zwei Beiträgen wurde viel interessantes und aktuelles Wissen zu den psychischen Erkrankungen Depression und bipolare Störung (hierbei wechselt die Befindlichkeit des Betroffenen zwischen manischen und depressiven Phasen) vermittelt. Wer sich für diese Themenbereiche interessiert, den Sendetermin aber verpasst hat, dem sei das Videoportal ARTE+7 ans Herz gelegt, das es ermöglicht, sich die Beiträge noch bis zum 22.1. kostenlos im Internet anzusehen. Weiterlesen ...

Glücklich ist, wer den Sinn seines Lebens gefunden hat



Zu Weihnachten bekam ich ein kleines Taschenbuch geschenkt: „Das Café am Rande der Welt“. Im Untertitel hieß es: „Eine Erzählung über den Sinn des Lebens“. Klingt gut, dachte ich und machte mich gleich mal an die Lektüre.

Der Inhalt an sich ist eigentlich schnell erzählt: Der Ich-Erzähler John, ein typischer gestresster Manager, verfährt sich auf dem Weg in den Urlaub beim Versuch, einen Stau zu umgehen, gründlich im Nirgendwo. Weit und breit kein Anzeichen menschlicher Zivilisation mehr, geschweige denn ein Wegweiser, der ihm Anhaltspunkte für die Weiterfahrt liefern würde. Kurz bevor ihm das Benzin endgültig ausgeht, landet er in einem kleinen Café mit dem seltsamen Namen „Café der Fragen“. Welche Fragen, das entdeckt er schnell auf der Speisekarte. Da steht nämlich auf der Rückseite gedruckt: „Dinge, über die Sie nachdenken können, während Sie warten: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?“ Weiterlesen ...

Frische Ideen und Perspektiven mit der Micky-Maus-Methode



Das Neue Jahr hat begonnen, für die meisten von uns gehen spätestens nach dem Wochenende auch die Ferien oder der Urlaub zu Ende. So mancher wird sich in diesen Tagen mit einem oder mehreren guten Vorsätzen für 2008 gewappnet haben: mit dem Rauchen aufhören (speziell jetzt, da das Rauchverbot in Gaststätten auch in den Nachzügler-Ländern wie Rheinland-Pfalz in Sichtweite rückt, ein attraktiver Gedanke!), die überflüssigen Weihnachtspfunde wieder los werden, endlich regelmäßig Sport treiben, eine neue Stelle finden, ein Auslandsjahr einschieben, ein neues Hobby beginnen ... Und so mancher wird sich in ein paar Wochen oder Monaten vermutlich frustriert fragen, was eigentlich falsch gelaufen ist, weil er feststellt, dass den guten Vorsätzen nur ein äußerst kurzes Leben beschieden war: Man lässt sich immer noch vom unangenehmen Chef schikanieren, die Pfunde sind nicht nur immer noch da, sondern scheinen auch noch Freunde eingeladen zu haben, und die Sprachkurse in der Volkshochschule hat man zwar immerhin im Prospekt angestrichen, aber dabei ist es dann auch geblieben.
Weiterlesen ...

Mehr Themen aus dem Blog