Mach den iPersonic© Berufstest - in nur 60 Sekunden.

Starte den Test  ►

Kostenloses Sofortergebnis. Keine Registrierung nötig!

Glückstipp der Woche: Probleme machen glücklich!

Ja, doch, du hast richtig gelesen: Probleme machen glücklich! Was auf den ersten Blick wie ein Widerspruch aussieht, erweist sich in der psychologischen Forschung als ebenso simple wie wichtige Wahrheit. Wer in seinem Leben auf keinerlei Widerstände oder Schwierigkeiten stößt, hat nämlich auch keine Chance auf einen ganz zentralen Baustein des Glücklichseins: das Gefühl nämlich, sich einem Problem gestellt und es erfolgreich gemeistert zu haben. "Bewältigte Probleme machen glücklich", sagt der Göttinger Hirnforscher Gerald Hüther. "Ein Glücksgefühl entsteht nämlich immer dann, wenn sich eine im Gehirn ausbreitende Unruhe und Erregung in Ruhe und Harmonie verwandelt." Wichtig dabei ist, dass man den Eindruck hat, man selbst habe das Problem in den Griff bekommen, d. h. am größten ist das Glücksgefühl dann, wenn man das eigene Handeln als wirksam erlebt hat. So freuen wir uns natürlich auch, wenn jemand anders des Weges kommt und für uns die knifflige Aufgabe aus der Welt schafft - aber wenn wir es selbst hinbekommen haben, ist der Glückseffekt viel größer und nachhaltiger. Das hat mit dem Belohnungssystem in unserem Gehirn zu tun. Eine Hauptrolle dabei spielt - wieder mal! - vermutlich der Botenstoff Dopamin, der vermehrt ausgeschüttet wird, wenn du dich mit einem Problem auseinandersetzt und dich dabei auf diesen speziellen Sachverhalt konzentrieren musst. Schon das erzeugt ein angenehmes Gefühl (vielleicht erinnerst du dich aus meinem Artikel "Glück ist zu tun, was man gern tut" an den Begriff des "Flow"). Die Erwartung, dass du vielleicht - hoffentlich - mit deinem Tun Erfolg haben wirst, sorgt zusätzlich für die Freisetzung körpereigener Opioide, die die positiven Emotionen weiter verstärken. Hast du dann mit deiner Problemlösung tatsächlich Erfolg gehabt, stellt sich mit dem Triumph ein wirklich intensives, nachhaltiges Hochgefühl ein.

Gesprächsbedarf?

Jetzt unverbindlich kostenlosen Ersttermin zur Online-Beratung mit der Diplom-Psychologin Felicitas Heyne (der Autorin dieses Artikels) vereinbaren!


Mehr erfahren
Nun kannst du natürlich zu Recht einwenden, dass dieser Mechanismus nur dann greift, wenn du das Problem auch tatsächlich gelöst bekommst, aber nicht dann, wenn du an der Lösung scheiterst. Stimmt. Und selbstverständlich gibt es im Leben der allermeisten Menschen auch Probleme, die sich nicht so einfach lösen lassen. Trotzdem ist es eine gute Sache, sich einmal bewusst zu machen, dass man Schwierigkeiten im Leben eben nicht nur jedes Mal mit Stirnrunzeln, Augenrollen und Gestöhn begrüßen sollte, sondern sie durchaus auch als Chance auf gute Gefühle anerkennen könnte. "Probleme sind verkleidete Möglichkeiten!", lautet ein in Therapeutenkreisen gern zitierter Satz. Der Glückstipp der Woche heißt diesmal daher: Betrachte die Probleme, die dir in den nächsten Tagen begegnen, doch mal durch diese Brille und achte bewusst darauf, auch kleine und winzige Problemlösungserfolge in diesen Tagen zu genießen und zu feiern! Eine gute Vorgehensweise ist es auch, ein größeres Problem in kleinere Teilprobleme zu zerlegen - erstens lassen sich diese meistens leichter lösen und zweitens stellen sich die guten Gefühle dann gleich mehrfach ein. Und wenn du Lust hast, versuche dich doch auch mal an ganz harmlosen Problemlösungsaufgaben, einem Sudoku oder einem Kreuzworträtsel beispielsweise. Ziemlich hip ist ja derzeit auch wieder der Rubik's Cube-Zauberwürfel; für die Profis von früher, denen der zu langweilig ist, gibt es mit Rubik's Revenge auch eine Fortgeschrittenenversion davon. Und natürlich sind auch Denksportaufgaben prima geeignet für den spielerischen Problemlöseerfolg. Drei relativ bekannte habe ich gleich mal für dich zusammengestellt - für die kleine Glücksdosis zwischendurch! Viel Spaß damit!

1. Ein Vater und seine beiden Söhne stehen am Ufer des Rheins. Sie möchten gerne mit dem Boot auf die andere Seite übersetzen. Das Boot trägt aber nur 120 kg Gesamtgewicht. Der Vater selbst wiegt 120 kg, jeder der beiden Söhne 60 kg. Wie gelangen trotzdem alle drei auf die andere Uferseite hinüber?

2. Du besitzt insgesamt 30 Socken, von denen 20 weiß und 10 rot sind. Da du etwas unordentlich bist, schmeißt du alle gewöhnlich in dieselbe Schublade. Leider musst du heute morgen aufgrund eines Stromausfalls in deinem Viertel im Stockpechfinstern aus dieser Schublade ein Paar zusammen passende Socken herausfischen (egal, ob rot oder weiß). Wie viele Socken musst du insgesamt aus der Schublade herausnehmen, damit du sicher sein kannst, dass sich zwei zusammen passende darunter befinden?

3. Verbinde die unten stehenden Punkte mit vier Linien, ohne den Stift dabei abzusetzen!



Möchtest du mehr erfahren?

Dann mach doch unseren kostenlosen Persönlichkeitstest. Dauert keine 5 Minuten! Du erhältst sofort ein fundiertes Persönlichkeitsprofil. Für jeden Persönlichkeitstyp stehen maßgeschneiderte Ratgeber zu Themen wie Beruf und Partnerschaft zur Verfügung. Du kannst diese Ratgeber sofort auf deinen Rechner herunterladen. Starte mit dem Test!

Ähnliche Artikel der Diplom-Psychologin Felicitas Heyne: